Über die Arbeiten von Dorothee Wenz

„Wie versteinerte Wesen, Figuren aus einer selbsterfundenen, phantastischen Welt begegnen uns die keramischen Objekte der Künstlerin Dorothee Wenz. Stille Gefäßgestalten in prächtigem Gewand stehen neben gestisch ausformulierten Körpergestalten.

In eigenwilligem Aufbau finden wir die mit äußerster Präzision durchgestalteten Formenzitate von Mensch- und Tierwesen, Pflanzen, Früchten, in heiterer Leichtigkeit komponiert und verwachsen zu untrennbaren Zwittergestalten oder wie in metamorphen Zwischenstadien festgehalten. Üppige Formen, blühende Farbmaserung, Harmonie und Groteske, formale Strenge und ausgelassene Opulenz begegnen uns in diesem reichen Universum und bezaubern uns in eigener Poesie. Dorothee Wenz arbeitet mit gefärbten, durchmusterten Porzellan- und Tonmassen. Frei aus der Hand bauend, lässt sie ihre Figuren vom Fuß an nach oben hin wachsen,  einer vagen, noch bildsamen Formvorstellung folgend. Während des Bauprozesses selbst entsteht erst ihre endgültige Gestalt, indem die Künstlerin neu entstehende Bilder mit einfließen lässt.“ Christiane von der Laake

Portrait Doro Wenz mit Gefäß und Plastik

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1993 
Künstlerische Gefäße aus Ton, Spitalspeicher, Offenburg
Richard-Bampi-Preis, Keramion, Frechen

1994
6. Triennale zeitgenössisches deutsches Kunsthandwerk, Museum für Kunsthandwerk, Frankfurt
und Museum für Kunsthandwerk Leipzig
Hetjens- Museum, Düsseldorf

1995 
Galerie Handwerk, Koblenz
Sonderschau: Oberfläche, Internationale Handwerksmesse, München 
Max-Laeuger-Preis für zeitgenössische Keramik, Villa Aichele, Lörrach

1996 
Talente ‘96, Internationale Handwerksmesse München 
Fletcher Challenge Ceramics Award, Auckland, Neuseeland
Keramik Offenburg ‘96 
Galerie YUFUKU Tokio, Japan

1997
Sidney-Myer-Fund International Ceramics Award, Shepparton Art Gallery, Australien 
Useless Things, Triennale Tallinn, Applied Art Museum Tallinn, Estland 
Galerie Weger, Darmstadt 
Concours international de céramique de Carouge, Museum Carouge, Schweiz

1998 
Keramion, Frechen 
Staatspreis für das Kunsthandwerk Rheinland – Pfalz, Trier 

1999 
Emy-Roeder-Preis 1999, Kunstverein Ludwigshafen 
Keramik Offenburg 99, Salmen Offenburg 
Augenlust, Galerie am Fischmarkt, Erfurt 
Grassimesse Leipzig

2000
Keramion Frechen

2002 
Kunstpreis Südliche Weinstraße, Landau

2004 
Badekultur, Maraue Mainz-Kostheim 
Galerie Bettina Callies, Regensburg

2005 
Schaustelle 2, Landesmuseum Mainz 
Gestaltungspreis des Handwerks in Rheinhessen, HWK Mainz

2007
Grenzgänge –RLP trifft NRW-, Unkel am Rhein

2013
Staatspreis für das Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz, HWK Mainz, Festung Ehrenbreitstein, Koblenz

Ausbildung

1990 -1993
Mainz, Johannes-Gutenberg-Universität, Studium der Kunsterziehung

1993 -1995
Mainz, Johannes-Gutenberg-Universität, Studium der Freien Bildenden Kunst bei Professor Volker Ellwanger

Juli 1995 
Diplom Freie Bildende Kunst

seit 1995 selbständige Künstlerin


Messebeteiligungen

Ambiente/Tendence, Frankfurt: 1996, 1999, 2006 
Kunst und Künstler im Messestand, Pirmasens/Mainz: 1998, 2000, 2002, 2004, 2005, 2006, 2008, 2010, 2012
Grassi-Messe, Leipzig: 1999
Mind&Matter, Luxemburg: 2007 
EUNIQUE, Karlsruhe: 2009


Auszeichnungen

1996
Förderpreis Keramik Offenburg

1997
CerCon Wettbewerb, Australien , 3. Preis

1999
Grassipreis der Carl u. Anneliese Goerdeler Stiftung


Sammlungen

Düsseldorf, Hetjens-Museum
Keramion, Frechen
Keramiksammlung Offenburg
Grassimuseum Leipzig


Einzelausstellungen

1998
Lokschuppen, Frankenberg, 

1999
Deutsche Bank, Neustadt a.d. Weinstraße

2007
CAG Contemporary Art Gallery, Laren Niederlande

2009 Landtag Rheinland Pfalz